Leime

Ich arbeite vor allem mit Knochenleim, Fischleim und Hautleim. Diese Leime gewinnt man durch auskochen von Tierknochen und der Tierhaut. Die Rezepturen mit denen der Leim auch heute noch hergestellt wird, gehen bis ins frühe Mittelalter zurück.

Der Leim ist erhältlich als Granulat, Platten oder auch flüssig. Er wird meistens warm verarbeitet und in der Holzrestauration, bei Buchbinder und Vergolder eingesetzt.

1 2 3 4 5 6 7